Schliessen

So funktioniert Dreamlens

In der Nacht schlafen,
am Tag unbeschwert sehen

„Das Sehen“ ist einer unserer wichtigsten Sinne. Ein Großteil der Eindrücke unserer Umwelt wird visuell wahrgenommen. So beeinträchtigt eine eingeschränkte Sehleistung unser Wohlbefinden. Für viele Bereiche wie zum Beispiel Sport, Computerarbeit oder staubige Arbeitsbedingungen eignen sich die üblichen Arten der Korrektur wie Brille und Kontaktlinsen oft nicht optimal.

Dreamlens - einfach sehen

Tagsüber gut sehen ohne Sehhilfen – für Menschen mit einer Sehschwäche war das bisher unmöglich. Sprichwörtlich über Nacht macht die DreamLens Brille und Kontaktlinsen überflüssig. Denn DreamLens wirkt während des Schlafs. Danach nimmt man die Nacht-Kontaktlinse einfach vom Auge und kommt ohne Sehhilfe aus. Besonders für Menschen, die auf korrekturfreies Sehen in Beruf, Sport oder Freizeit angewiesen sind oder Probleme mit Kontaktlinsen haben, eröffnet die DreamLens neue Möglichkeiten.

Wie funtkioniert Dreamlens?

Durch die spezielle Geometrie der DreamLens wird die Hornhaut über Nacht geformt. Dadurch kehrt die Sehfähigkeit für den Zeitraum eines Tages zurück. Bereits nach der ersten Nacht tritt eine merkliche Verbesserung ein. Je nach Korrekturanforderung wird die vollständige Sehfähigkeit innerhalb von drei bis zwölf Nächten erreicht. Dieser Effekt hält mindestens 16 Stunden an.

Die Flexibilität des Auges
macht es möglich

Das spezielle Design der DreamLens ist auf eine Besonderheit des menschlichen Auges abgestimmt: Die Elastizität der Hornhaut und die Erneuerungsfähigkeit der obersten Hornhautschicht. Die Epithelzellen der oberen Hornhautschicht werden ständig erneuert. Beim Tragen der DreamLens wandern die Epithelzellen der oberen Hornhautschicht in die Peripherie ab. Dadurch wird die Hornhaut (Cornea) um wenige Tausendstel Millimeter flacher und die Kurzsichtigkeit wird korrigiert. Nach einiger Zeit regelmäßigen Tragens der DreamLens werden die Epithelzellen der Hornhaut in der Peripherie stärker nachgebildet als im zentralen Bereich. Somit findet eine „Verschiebung“ des Epithels statt. Dieser Prozess ist völlig reversibel. Wird die DreamLens nicht mehr verwendet, werden die Epithelzellen der Hornhaut wieder gleichmäßig nachgebildet und die Kurzsichtigkeit ist wieder gegeben.

Für wen ist Dreamlens geeignet?

Die DreamLens kann von jedem gesunden Menschen angewendet werden. Ob Ihre Hornhaut für die orthokeratologische Methode geeignet ist, entscheidet Ihr qualifizierter Augenoptiker oder Augenarzt. Welche Korrekturmöglichkeiten bietet die DreamLens? Die DreamLens ist für Menschen mit einer schwachen bis mittleren Kurzsichtigkeit und Astigmatismus geeignet.
  • Sphäre von -0,75 bis -4,50 Dioptrien
  • Astigmatismus maximal bis -2,50 Dioptrien je nach Lage

Die neue DreamLens Multi

Neben den oben genannten Anwendungsmöglichkeiten, bietet die neue DreamLens Multi nun auch die Möglichkeit die uns allen bekannte Alterssichtigkeit zu korrigieren. Linsenträger und Linsenträgerinnen werden älter und dadurch wachsen auch die Ansprüche an das Sehen, in Ferne und Nähe. Mit der DreamLens Multi ist nun eine Versorgung von der Ferne bis in die Nähe möglich. Bei der DreamLens Multi wird die Hornhaut des menschlichen Auges nun multifokal geformt. Die mittlere Hornhautperipherie wird dabei steiler. Gezielt eingesetzt, führt dieser Effekt bei den DreamLens Multi zur Entstehung einer Addition auf der Hornhaut. Es kommt zu einem multifokalen „Bull Eye" in der Mitte der Hornhaut, das innerhalb der optischen Zone leicht steiler wird und so Fehlsichtigkeit in der Nähe korrigieren kann.

Gibt es Risiken bei der
orthokeratologischen Korrektur?

Das Tragen von formstabilen (harten) Kontaktlinsen ist wesentlich gesünder als das Tragen von hydrophilen (weichen) Kontaktlinsen. Studien belegen, dass das Risiko für Erkrankungen oder Schäden am Auge beim Tragen von orthokeratologischen Kontaktlinsen am geringsten ist, noch geringer als beim Tages-Tragen von formstabilen Kontaktlinsen Wenn die DreamLens vom qualifizierten Augenoptiker oder Augenarzt angepasst und nachkontrolliert wird, und Sie die Handhabungs- und Anwendungshinweise genau befolgen, ist das Risiko von Erkrankungen äußerst gering.

Anpassung beim Spezialisten

DreamLens wird von Augenoptikern und Augenärzten mit entsprechender Qualifikation angepasst. Diese bestimmen auch, ob die Hornhaut für die orthokeratologische Methode geeignet ist. Nach der Anpassung werden Sitz und Verträglichkeit der Kontaktlinse kontrolliert. Diese Untersuchungen erfolgen mehrmals während der ersten Tage, dann nach drei Wochen und später alle drei Monate. Den genauen Anpassablauf finden Sie hier. DreamLens wird in der Regel im jährlichen Rhythmus ausgetauscht. Der orthokeratologische Vorgang ist vollständig reversibel, das bedeutet, dass die Hornhaut ihre ursprüngliche Form wieder annimmt, sobald die Kontaktlinsen nicht mehr verwendet werden.

DreamLens – Not a dream